Das erste Working Paper 2021 ist da!

Wir haben ein neues Working-Paper — das erste in diesem Jahr — veröffentlicht. In dem Beitrag diskutieren Alexander Akel und Martin Kilimann die Gründe, weshalb die Implementierung einer Kindergrundsicherung als Vermeidungsinstrument von Kinderarmut in Deutschland bisher ausgeblieben ist.


Zusammenfassung

Die Bekämpfung und Vermeidung von Kinderarmut stellen eine der großen Herausforderungen der deutschen Sozialpolitik dar. Insbesondere Kinder und Jugendliche aus alleinerziehenden und/oder kinderreichen Haushalten sind von Armut bedroht. Zwar wird das Konzept einer Kindergrundsicherung als Vermeidungsinstrument von Kinderarmut besprochen, jedoch wurde es bislang nicht implementiert. Der Beitrag fragt daher nach den Vetos für ihre bisher ausgebliebene Implementierung. Nach der inhaltsanalytischen Untersuchung des systembewahrenden Konzepts „Neues Kindergeld“ (SPD) sowie der systemverändernden Reformvorschläge „Grüne“ und „Linke Kindergrundsicherung“ kommen die Autoren zum Schluss, dass Pfadabhängigkeit einerseits sowie parteipolitische und institutionelle Vetospieler andererseits nicht nur die Durchsetzung, sondern bereits die Verabschiedung der Konzepte verhindert haben.


Bibliographie: Akel, Alexander/Kilimann, Martin: Die Kindergrundsicherung als Vermeidungsinstrument von Kinderarmut in Deutschland, DNGPS Working Paper, 2021, S. 1-30. https://doi.org/10.3224/dngps.v7i1.01

IHR WOLLT AUCH WISSENSCHAFTLICH PUBLIZIEREN?

Als DNGPS-Mitglied kannst du exklusiv deine Arbeit einreichen. Wenn du also Interesse hast, deine Arbeit anderen zugänglich zu machen und damit in den Dialog zu treten, kannst du sie gerne an folgende Adresse schicken: working-paper [at] dngps.de.

Weitere Informationen findest du hier.

©2021 DNGPS e.V.

Log in with your credentials

Forgot your details?