Neue APuZ zum Thema: Visegrád-Staaten

Die neue Ausgabe von Aus Politik und Zeitgeschichte () befasst sich mit dem Thema „Visegrád-Staaten“ und wirft somit einen differenzierten Blick in unseren politischen Osten Europas. Zum Inhalt:

(übernommen von der BpB) Im ungarischen Visegrád vereinbarten im Februar 1991 die Präsidenten von Polen, der Tschechoslowakei und Ungarn zukünftige Konsultationen auf Regierungs- und Arbeitsebene und verschiedene Formen der Kooperation. Nach der Teilung der Tschechoslowakei in Tschechien und die Slowakei bildeten diese vier Staaten die Visegrád-Gruppe. Sie galten als Vorreiter der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Transformation in Mittelosteuropa. Ihren bisherigen Weg in Ausschnitten nachzuzeichnen, im Längs- wie im Querschnitt, heißt, sowohl zu bilanzieren als auch zum Verständnis der aktuellen Situation beizutragen. Denn in den Auseinandersetzungen um eine solidarische Flüchtlings- und Asylpolitik der EU haben die „V4“-Regierungen sehr umstrittene Standpunkte bezogen.

Hier geht es zum Download!

0 Comments

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2017 DNGPS e.V.

Log in with your credentials

Forgot your details?